Saison 2013/14

Siemensstadt - Aktivist Runder Ball 3:2
Siemensstadt - Aktivist Runder Ball 3:2

18. Spieltag (17.06.2014)

Siemensstadt - Aktivist Runder Ball 3:2

An einem angenehm sommerlichen Dienstagabend fuhr eine Handvoll Aktivisten nach Spandau, um eine gelungene Saison würdig abzuschließen. Soviel vorweg: Das klappte trotz Niederlage.

Für beide Mannschaften ging es in der Tabelle um nichts mehr, doch ARB zeigte gleich in der ersten Hälfte, warum er deutlich vor dem FC Siemensstadt steht. Aus einer kompakten Abwehr heraus setzten wir immer wieder Nadelstiche in die schlecht umschaltende Siemensstädter Abwehr. Das führte zu zwei ansehnlich herausgespielten Aktivisten-Toren und einer 2:0 Führung in den ersten 20 Minuten. Der Anschlusstreffer des Gegners fiel etwas früh, ließ uns aber nicht die Köpfe senken.

Vor der Halbzeitpause verletzte sich Anto leider nach einem unsauberen aber ungeahndeten Zweikampf mit dem gegnerischen Torwart am Knie. Da die Aktivisten heute ohnehin in Unterzahl angetreten waren, wog Antos eingeschränkte Bewegungsfreiheit nahezu wie ein „Ausfall“. Die verbliebenen 5 ½ Recken verteidigten die wellenartig einlaufenden Angriffe der Siemensstädter lange Zeit tapfer. Zudem konnten wir den ein oder anderen Konter abschließen, jedoch ohne die letzte Abgeklärtheit oder das nötige Quäntchen Glück. Am Ende spielte der FC die Situation clever zu Ende. Sie ließen den Ball gegen uns laufen, hatten Geduld und schossen am Ende die zwei nötigen Tore zum Sieg in recht kurzer Abfolge.

Auch nach dem Rückstand, steckten wir nicht auf und hatten eine weitere Chance auf den späten Ausgleich. Zu diesem Zeitpunkt hatten Bernard und Anto bereits Trikots und Positionen getauscht. Nach der 2:0 Führung schien heute auch in Unterzahl etwas möglich. Wir ließen alle Energie auf dem Platz. Am Ende kamen wir ein bisschen zu kurz. Mit ein wenig Genugtuung, dem Respekt von Gegner und Schiri ging es vom Platz und die Vorfreude auf die nächste Saison kam beim ersten Bier nach der Dusche.

Aktivisten: Bernard, Manu, Jo, Essi, Daniel L. (1), Anto (1)
Siemensstadt: 10 Mann

(Daniel L.)

Berliner AK - Aktivist Runder Ball 0:6 (n.A.)
Berliner AK - Aktivist Runder Ball 0:6 (n.A.)

16. Spieltag (09.04.2014)

Berliner AK - Aktivist Runder Ball 0:6 (n.A.)

Aktivist Runder Ball - SG Raddatz 0:2
Aktivist Runder Ball - SG Raddatz 0:2

15. Spieltag (24.03.2014)

Aktivist Runder Ball - SG Raddatz 0:2

Das lange ersehnte Topspiel stand an. Würden wir gewinnen, hätten wir noch Chancen auf den Titel.

In der ersten Halbzeit spielten wir besser als Raddatz und hätten wohl in Führung gehen können, taten es jedoch nicht. Leider haben wir es dann auch in der zweiten Hälfte versäumt den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen.

Raddatz spielte hauptsächlich auf Konter und so gelang es ihnen auch Mitte der zweiten Hälfte zwei Tore zu erzielen. So ist das dann im Fußball: wer die Tore schießt... Dennoch war es ein klasse Spiel von Aktivist.

Kopf hoch Jungs! Wir haben alles gegeben und waren auf Augenhöhe mit dem (sehr wahrscheinlich) kommenden Meister.

Wir sind eine klasse Truppe und beweisen dies in den letzten drei Saisonspielen.
Akti-vist Akti-vist Akti-vist!!!

Aktivisten: Bernard, Ron, Manuel, Daniel L. , Jo, Steffen, Peter, Daniel S., Anto, Essi
Raddatz: 11 Mann

(Essi)

Aktivist Runder Ball - VfB Berlin Friedrichshain 6-0 (n.A.)
Aktivist Runder Ball - VfB Berlin Friedrichshain 6-0 (n.A.)

12. Spieltag (08.09.2013)

Aktivist Runder Ball - VfB Berlin Friedrichshain 6-0 (n.A.)

Aktivist Runder Ball - Britische Löwen 3:2
Aktivist Runder Ball - Britische Löwen 3:2

11. Spieltag (15.02.2014)

Aktivist Runder Ball - Britische Löwen 3:2

Ein Sieg musste her, wenn wir weiter oben mitspielen wollen. Das sollte eigentlich gegen die Löwen kein Problem sein, dachten wir.

Doch zu unserer großen Verwunderung kannten wir kaum einen der gegnerischen Spieler. Gegen was für eine Mannschaft sollten wir heute spielen?
Unser Spielaufbau war in der ersten Hälfte sehr verhalten und abwartend. Der Ball wurde hin und her geschoben, da es vorne wenig Anspielstationen gab. Unsere Offensive wurde durch eine starke läuferische Leistung des Gegners konsequent zugestellt. Einzige Torchance war ein Drehschuss von Essi, den er leider etwas überhastet abschloss.

So prägten viele unnötige Ballverluste durch halbhohe Anspiele ins Nichts unser Spiel. Dazu kam, dass wir auch defensiv, zu viel zuließen und individuelle Fehler machten. So fielen zwangsläufig zwei Tore gegen uns.
Nach einer schönen Aktion des Gegners konnte Torwart Bernard einen Flachschuss nur nach vorne abprallen lassen. Ohne Mühe schob ein heranstürmender Löwe den Ball über die Linie. Vor dem zweiten Tor wurde der Ball ohne Not vertändelt und der Löwenstürmer lupft gekonnt den Ball über den Torwart. Da war mehr drin – bei allen Aktivisten.

Wenn es spielerisch nicht geht, dann müssen wir über den Kampf ins Spiel finden, war die Forderung von Mannschaftsführer Ron in seiner Halbzeitansprache. Gesagt, getan. Ab sofort gab jeder Aktivist alles. Das Spiel wurde intensiver und blieb doch erstaunlich fair.

Endlich wurden die Zweikämpfe angenommen und siehe da, schon ergaben sich Torchancen. Eine schloss Daniel L. nach einer schönen Einzelleistung ab. Überhaupt sorgte er mit seiner robusten Spielweise für viele gewonnene Zweikämpfe.
Nach dem 1:2 glaubten wir wieder an uns. Aber geschenkt bekamen wir an diesem Tage nichts. So musste ein Standard für den Ausgleich sorgen. Einen Freistoß von Steffen verlängerte Anto mit dem Kopf ins Tor.
Die letzten 10 Minuten ging es hin und her. Beide Teams wollten den Sieg. Dann kurz vor Schluss ließen die Löwen eine hundertprozentige Chance liegen, der Pfosten rettet für uns.

Und als alle schon mit einem Unentschieden rechneten, fiel doch noch ein Tor ...
Nach einem schnell ausgeführten Abstoß kam der Ball zu Steffen, der den Ball in die Spitze weiter leitete. Die gegnerische Abwehr war scheinbar im Tiefschlaf, als Anto stolperte und der von hinten heranstürmenden Daniel S. den Ball doch noch reingrätschte.
Siegtor in der letzten Minute!! 

Das war knapp! Am Ende steht ein etwas glücklicher, aber aufgrund der Steigerung in der zweiten Halbzeit, nicht unverdienter Sieg. Es hat sich gezeigt, dass wir ein richtiges Team sind.

Aktivisten: Bernard, Boris, Ron, Manuel, Daniel L. (1), Jo, Steffen, Daniel S. (1), Anto (1), Essi
Britische Löwen: 7 Mann

(Bernard)

Lichtenrader Füchse - Aktivist Runder Ball 4:1
Lichtenrader Füchse - Aktivist Runder Ball 4:1

10. Spieltag (10.03.2014)

Lichtenrader Füchse - Aktivist Runder Ball 4:1

Es traten an der Vorletzte gegen den Tabellenzweiten.
Auf dem Papier eine eindeutige Sache, zumal die Aktivisten das Hinspiel schon mit 8:2 gewonnen hatten.

Schlaff hatte in den Wochen zuvor erheblich Federn gelassen, entsprechend waren die Aktivisten hochmotiviert, sich oben weiter festzusetzen.

Doch auf dem Platz ein ganz anderes Bild:
Bei den Aktivisten lief überhaupt nichts zusammen. Kaum ein Pass wollte ankommen und dazu gesellte sich noch der ein oder andere individuelle Fehler.

So hatte man sich kaum umgesehen, da stand es schon 3:0 für den Gastgeber. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff gelang noch der Anschlusstreffer zum 1:3 aus Aktivistensicht.
Dabei hatte Anto quer auf Daniel L. gepasst und dieser schob den Ball über die Torlinie.
Ein Anschlusstreffer zum richtigen Zeitpunkt, dachten wir.
Die Pausenansprache sollte uns nochmals anstacheln alles zu geben, denn wir wissen ja was wir können. Aber Anspruch und Wirklichkeit lagen an diesem Tag weit auseinander.

Symptomatisch für das Spiel war, dass LiRa mit einem Sonntagsschuss in den linken oberen Winkel all unsere Bemühungen schon zu Beginn der 2. Halbzeit zunichte machte.

Danach plätscherte das Spiel vor sich hin. LiRa wollte offenbar nicht mehr und wir konnten es letztendlich an diesem Tag nicht.

Als Fazit bleibt, dass wir verdient verloren haben und auf den Boden der Realität zurückgeholt wurden.

Aktivisten: Jo, Ron, Boris, Daniel S., Peter, Steffen, Daniel L. (1), Anto, Essi
Lichtenrader Füchse: 11 Mann

(Anto)

Aktivist Runder Ball - Siemensstadt 4:2
Aktivist Runder Ball - Siemensstadt 4:2

9. Spieltag (15.02.2014)

Aktivist Runder Ball - Siemensstadt 4:2

Das erste Spiel im neuen Jahr stand an und die Motivation nach der gelungenen Hinrunde 2013 war riesig.
Das zeigte sich schon am angereisten Spielermaterial von 12 Leuten, von denen Holger kurzfristig wegen einer Verletzung nicht auflaufen konnte.

Nach einer anfänglichen Findungsphase übernahmen wir zusehends das Spielgeschehen und hatten bereits nach 5 Minuten das 1:0 auf dem Fuß nach einem schönen Pass von Anto auf den durchgestarteten Daniel S. Zwar konnte der gegnerische Keeper diese Chance noch vereiteln war jedoch ein paar Minuten später machtlos. Nach einer Ecke, die Essi ein ums andere Mal gefährlich vor das Tor zog, hieß es dann 1:0 durch einen wuchtigen Kopfball von Steffen.

Obwohl wir einige schöne Spielzüge und Kombinationen zeigten fiel auch das 2:0 aus einer Standardsituation. Wiederum nach einer Ecke von links drückte Ron in Zusammenarbeit von Kopf und Knie den Ball über die Linie.
Auch danach ließen wir nicht nach und der Gegner konnte nur durch Fernschüsse im Angriff auf sich aufmerksam machen. Das 3:0 noch vor der Pause gelang dann Peter nach einem abgeklärten und wohlüberlegtem Schuss aus halber Position an den linken Innenpfosten.

Durch dieses verdiente Halbzeitergebnis hieß die Ansage in der Pause: Nachlegen und das Spiel sicher nach Hause bringen. Gesagt, getan.

Nach einer schönen Einzelaktion sah Steffen den freistehenden Anto, der in gewohnter Torjägermanier den Ball von halblinks sicher im langen Eck unterbrachte. Kurz danach wäre beinahe das 5:0 gefallen doch Steffens strammer Schuss klatschte an den Pfosten und Ron konnte den Abpraller nicht unter Kontrolle bringen.

Der erste Gegentreffer zum 4:1 war eines aus der Rubrik „Tor des Monats“. Aus gut 35 Metern hämmerte ein Abwehrspieler von Siemensstadt den Ball im hohen Bogen über Bernard in die Maschen. Etwas konsterniert und durch einige Konzentrationsschwächen ließen wir den Gegner etwas aufkommen und folglich erzielten sie das 4:2 nach einer Ecke und Gewusel im Strafraum. Kurz darauf war jedoch Abpfiff und der erste Tabellenplatz war zumindest für eine Woche sicher.

Fazit: Ein sehr faires Spiel, in dem wir bis auf 10 Minuten in der 2. Hälfte klar das Spiel beherrschten und durch mehr Konsequenz vor dem Tor das Ergebnis hätten klarer gestalten können (müssen)!

Ab jetzt heißt es Tabellenplatz 1 verteidigen.

Aktivisten: Bernard, Boris, Ron (1), Manuel, Peter (1), Jo, Steffen (1), Daniel L., Daniel S., Anto (1), Essi + Holger als Zuschauer
Siemensstadt: 11 Mann

(Manuel)

Aktivist Runder Ball - Berliner AK 7:4
Aktivist Runder Ball - Berliner AK 7:4

8. Spieltag (14.12.2013)

Aktivist Runder Ball - Berliner AK 7:4

Nach dem Debakel vor 2 Wochen war für die Aktivisten Wiedergutmachung angesagt.

Wir begannen sehr gefällig und erspielten uns zahlreiche Torchancen. Das 1:0 Daniel S., das 2:0 Essi.
Nach dem sicher herausgespielten 2:0 verloren wir unerklärlich unseren Spielfaden - auch hervorgerufen durch diverse Wechselorgien. Wir zogen uns zurück und bettelten förmlich darum, ein Tor eingeschenkt zu bekommen. Diesen Wunsch erfüllten uns die spielerisch besser aufkommenden Gäste. Unsere Verunsicherung nach dem Anschlusstreffer nutzten diese konsequent aus und erspielten sich zahlreiche weitere Torchancen.
Mit Glück und Geschick ging es mit einem 2-1 in die Halbzeit.

Die zweiten 35 Minuten fingen genauso an wie die 1.Hälfte aufgehört hatte. Wir waren immer noch zu weit weg von unseren Gegenspielern, so dass sich BAK zahlreiche Torchancen erarbeiten konnte und mit zwei weiteren Treffern in Führung ging.
Erst jetzt legten die Aktivisten ihre Passivität ab und konnten durch unermüdlichen Einsatz das Spiel wieder an sich reißen. Mit einer sehr schönen Einzelleistung von Peter konnten wir den verdienten Ausgleich zum 3:3 erzielen.

Danach fanden wir wieder zu unserer spielerischen Sicherheit zurück, und mit sehenswerten Angriffen eine Vielzahl von Tormöglichkeiten erarbeiten. Das 4-3 fiel durch eine schöne Ballstafette zwischen Peter, Steffen und Ron, der dann nur noch einzuschieben brauchte. Das 5-3 besorgte unser Kopfballungeheuer Daniel S. nach Bananenflanke von Essi. Steffen und Daniel S. machten anschließend den Deckel drauf.

Es war ein insgesamt faires Spiel.
BAK spielte sehr gut mit und hätte mit etwas Glück mehr holen können.

Fazit: Ein Spiel in der Ü32 Liga dauert 70 Minunten - nicht nur gute 20. Zum Glück hatten die heute gereicht!

Nach einer Klasse Hinrunde stehen wir erstmals zum Jahreswechsel auf Platz 2.
Chapeau Boys!

Aktivisten: Bernard, Boris, Ron (1), Peter (1), Jo, Steffen (1), Daniel L., Daniel S. (3), Anto, Essi (1)
+ Bernd als Zuschauer
BAK: 10 Mann

(Ron)

Traktor Boxhagen - Aktivist Runder Ball 9:0
Traktor Boxhagen - Aktivist Runder Ball 9:0

7. Spieltag (29.11.2013)

Traktor Boxhagen - Aktivist Runder Ball 9:0

Traktorist gegen Aktivist  – stets knapp war einmal.

Vier noch nie gesehene Spieler gesellten sich zu den bekannten Traktor-Gesichtern und zeigten über 70 Minuten hinweg richtig guten Fußball, um die Aktivisten schlussendlich mit einem prall gefüllten Toreminus in einen kalten Freitagabend mit schönsten Wochenend-Wünschen zu verabschieden. Danke!

Bärenstarke Leistung auch vom Keeper, der einfach alles hielt. Nach etlichen Versuchen gaben wir schließlich entnervt auf und uns dem Debakel hin.

Absolut verdiente Niederlage – wenn auch viel zu hoch.
Aber das muss ja auch mal gesagt werden!

Aktivisten: Bernard, Ron, Manuel, Steffen, Jo, Daniel S., Peter, Essi
Traktor Boxhagen: 12 Mann + 5 Fans

(Daniel)

Raddatz - Aktivist Runder Ball 2:3
Raddatz - Aktivist Runder Ball 2:3

6. Spieltag (10.11.2013)

Raddatz - Aktivist Runder Ball 2:3

Die Partie begann mit hohem Tempo und daran sollte sich auch bis zum Abpfiff nichts ändern.

Wir standen hinten sicher und konnten unseren Spielaufbau mit ordentlichem Passspiel aufziehen. Manuel, Jo und Daniel pflügten die Außenbahnen rauf und runter, und wir kamen dem gegnerischen Tor immer näher. Gegen Mitte der ersten Halbzeit haben wir uns dann selbst belohnt: Nach einer sehenswerten Essi-Flanke konnte Daniel, mithilfe von Schulter und Aufsetzer, am hecktisch agierenden Heim-Keeper vorbei einköpfen.

Damit hatten unsere Freunde aus dem hohen Norden wohl nicht gerechnet – so setzten sie jetzt alles auf Angriff. Doch wir standen defensiv und mannschaftlich geschlossen und konnten erst mal alles abwehren.

Doch ca. zehn Minuten vor dem Ende in Halbzeit eins nutzten die Raddatzianer eine Unachtsamkeit unsererseits: Aus einem Gewusel von gegnerischen und eigenen Spielern heraus, schaffte es ein Raddatzspieler sich, samt Spielgerät, zu befreien. Bo sah sich zwei Angreifern gegenüber, und diese spielten ihre Überzahl gekonnt aus und ließen auch Bernard keine Chance.

Halbzeit. Ein Punkt wäre schon mal nicht schlecht.

Ron schwor uns auf die Defensive ein – doch an diesem Tag wollten wir mehr!

Wiederanpfiff.

Jetzt begann ein offener Schlagabtausch. Beide Mannschaften spielten auf Sieg.

Pferdelunge Ron war überall auf dem Platz zur Stelle und sogar Sturmspitze Anto half in der Abwehr aus. Kurz darauf schoss er uns mit einem sehenswerten Fernschuss wieder in Führung – 2:1!

Doch der Gegner ließ nicht locker und setzte immer mehr auf seine gefährlichste Waffe: Diese hat weit mehr als zwei Zentner Lebendgewicht, ist so groß wie Wladimir Klitschko und hat dazu noch eine gute Ballannahme. Hohe Bälle waren jetzt das Rezept der Nordlichter.

Unsere Innenverteidigung mühte sich redlich ab und wollte es zehn Minuten vor dem Ende nicht wahrhaben (O-Ton Ron: „Ich habe nicht geklammert“!): Elfmeter. Die Abwehrzange aus Bo und Ron hatte die Toleranzgrenze des Schiris deutlich überschritten und ok. (zähneknirsch) – das kann man wohl tatsächlich so pfeifen.

Unsere gute Nummer Eins Bernard ahnte die richtige Ecke, und dennoch:
Innenpfosten und 2:2.

Doch an diesem Tag wollten wir uns selbst belohnen und warfen noch mal alles nach vorne.

Und tatsächlich, eine Minute vor dem Abpfiff traf Daniel nach einer Dreierkombination zum zweiten Mal an diesem Tag und der Aktivistensieg war amtlich.

3:2 AUSWÄRTSSIEG, Chapeau!!!

Aktivisten: Bernard, Ron, Boris, Manuel, Jo, Daniel S. (2), Essi, Anto (1)
SG Raddatz: 12 Mann

(Boris)

Aktivist Runder Ball vs. SC Schlaff 4:6
Aktivist Runder Ball vs. SC Schlaff 4:6

5. Spieltag (19.10.2013)

Aktivist Runder Ball vs. SC Schlaff 4:6

Alles ist relativ! Ab Ü32 fängt man die Spiele dann auch nur noch relativ pünktlich an.
Das sollte der Dramatik auf dem Platz jedoch keinen Abbruch tun.

Die Aktivisten blieben ihrem Namen nichts schuldig und konnten früh in Führung gehen. Die Schlaffis – "Nomen est omen" in diesem Fall leider proportional entgegengesetzt – versuchten erfolglos die gute Laune der Heimmannschaft mit einem Doppelschlag zu untergraben.

Es folgte ein energisch geführter Schlagabtausch, per pedes und verbal. Letzteres eher mannschaftsintern und auf beiden Seiten. Mit 3:4 ging es dann zur allgemeinen Kühlung des Mütchens in die Pause.

Der Pausentee war noch auf dem Weg, da rappelte es schon in unserer Kiste. Das schnelle 3:5 kam als Weckruf an, und wir zeigten spielerisches und kämpferisches Vermögen, das leider dem des Gegners dann und wann etwas nachstand.

Da er seine Chancen gut zu vergeben wusste, hielt sich die Hoffnung noch standhaft. Es sollte final aber nur zu einem 4:6 reichen.

Aktivisten: Bernard, Ron, Manuel, Steffen, Jo, Peter, Daniel S. (1), Anto (2), Essi (1)
Schlaff: 9 Mann

(Peter)

Aktivist Runder Ball - Spvgg Spandau 7:4
Aktivist Runder Ball - Spvgg Spandau 7:4

4. Spieltag (28.09.2013)

Aktivist Runder Ball - Spvgg Spandau 7:4

Guter Saisonbeginn setzt sich fort...

Heute ging es bei bestem Fußballwetter im Heimspiel gegen die Spvgg Spandau.

Wir begannen konzentriert und legten relativ schnell zweimal durch Daniel vor.
Beim ersten Tor verwertete er aus mittlerer Position eine scharf hereingegebene Flanke. Dem zweiten Tor vorausgegangen zunächst eine schöne Kombination über mehrere Stationen, dann ein überlegter Pass von Essi und Daniel traf in den Winkel zum 2:0.

Spandau agierte überwiegend mit langen Bällen, die uns hin und wieder Probleme bereiteten. So wogte das Spiel hin und her und Spandau verkürzte schließlich auf 2:1. Anschließend war es Ron, der den alten Vorsprung wieder herstellte, bevor die Spvgg erneut den Anschlusstreffer erzielen konnte. Um den 4:2-Treffer zum Pausentee kümmerte sich schließlich Anto, der den vom Keeper nicht fest gehaltenen Ball nur noch einschieben musste.

In der Halbzeit wurden alle gehört, und eines war klar: Wenn wir konzentrierter spielen und nicht weiterhin mit uns selbst hadern würden, werden wir das Spiel mühelos nach Hause fahren.
Dementsprechend agierten wir gleich zu Beginn der 2. Halbzeit wieder besser und schossen zwei weitere Tore: Anto - ganz cool und technisch besser als sein Gegenspieler - netzte den Ball zum 5:2 ein. Der nach einem Zusammenprall mit dem Gästekeeper inzwischen fast nur noch humpelnde Daniel erhöhte schließlich auf 6:2.

Sicherer Vorsprung sollte man meinen. Durch leichte Unkonzentriertheit brachten wir die Spandauer unnötiger Weise zurück ins Spiel, die innerhalb kürzester Zeit zwei Treffer erzielen konnten und nun wieder an sich glaubten.
Das Spiel weiter hin und her - mit Chancen auf beiden Seiten. Besonders der Spieler mit der Nummer 12 der Gäste war dabei nur schwer zu stoppen und machte ein richtig gutes Spiel (er traf heute insgesamt 3 Mal!).

Den überaus wichtigen Treffer zum 7:4 (zugleich Endstand) bereitete dann aber Peter mit einem sehr starken Solo auf der linken Seite und perfektem Zuspiel auf den mittig postierten Anto vor.

-------

Insgesamt ein faires Spiel von beiden Seiten, ohne Schiedsrichter.

Da unser etatmäßiger Torwart Bernard leider nicht mit von der Partie sein konnte, stellte sich Jo zwischen die Pfosten und machte einen sehr sicheren und zuverlässigen Job.
Sehr wertvoll auch die Leistung unseres Ein-Mann-Fanblocks und Ratgebers am Spielfeldrand, alias Bernd.

Aktivisten: Jo, Manuel, Ron (1), Steffen, Daniel S. (3), Peter, Essi, Anto (3)
Spandau: 10 Mann

(Essi)

Britische Löwen - Aktivist Runder Ball 0:3
Britische Löwen - Aktivist Runder Ball 0:3

3. Spieltag (28.10.2013)

Britische Löwen - Aktivist Runder Ball 0:3

Schlagabtausch zwischen den tabellenletzen Löwen und den nach oben schielenden Aktivisten. Ein ungeliebtes Montagabendspiel war genau das richtige Setting. Revanche war angesagt! Letzte Saison musste ARB hier ein bitteres Unentschieden und einen Ball zurücklassen.

Kurzes Warmlaufen, nasser Platz, etwas Wind, zwei Wechsler. Auf geht’s.

Über eine sattelfeste Defensive, die schon beim Stören des Aufbauspiels der Löwen begann, bauten die Aktivisten ihr Spiel in der ersten Hälfte geradlinig auf. Die Balance zwischen Flügelspiel und zentralen Vorstößen passte. Gute Laufwege und der Mut unverhofft aus spitzen Winkeln auf unerprobte Torhüter zu schießen, besorgten dann die verdienten ersten beiden Tore vor dem Pausenpfiff.
Der Gegner hatte bis auf einen (gut parierten) Schuss in Hälfte eins wenig zu bieten.

Etwas verkrampfter und deutlich konservativer kamen die Aktivisten aus der dreiminütigen Halbzeit. Die Löwen, ohne Wechsler, hatten sich mehr vorgenommen, standen nun höher. Bereits in der ersten Hälfte war die Motivation der Briten zu erkennen, gegen den Favoriten körperlich aufzutreten. Die Aktivisten hielten gut dagegen und erhöhten nach einer Ecke und wuchtigem Einnicken auf den 3:0 Endstand. Am Ende blieben für die Löwen nur eine gelb-rote Karte und drei verlorene Punkte.

---

Randnotiz: Der Unparteiische zählte die Minuten heute etwas fixer herunter. Es war schließlich schon kühl an diesem Oktoberabend. Die britischen Löwen erhoben keinen Einspruch und auch ARB hatte genug gesehen. Ein guter Start in die Woche, zu null gesiegt, die Punktekammer aufgefüllt. Der Winter kann kommen.

Aktivisten: Bernard, Ron (1), Boris, Manuel, Daniel S. (1), Daniel L., Peter, Jo, Essi (1)
Britische Löwen: 7 Mann

(Daniel L.)

ARB - Lichtenrader Füchse 8:2
ARB - Lichtenrader Füchse 8:2

2. Spieltag (15.09.2013)

ARB - Lichtenrader Füchse 8:2

Erster Dreier... Nachdem eine Woche zuvor mangels Chancenverwertung noch ein Sieg vergeben wurde, gab es am Sonntag an der Offensiv-Leistung nicht viel auszusetzen. Das Heimspiel begann zwar noch etwas unglücklich mit dem 0:1 durch einen tödlichen Pass des Gegners durch unsere Abwehr. Der Rückstand konnte aber innerhalb kurzer Zeit mit einem wunderbaren Flankenlauf Manuels – inklusive präziser Hereingabe – und Essi's cooler Verwertung, ausgeglichen werden. Danach bekamen wir das Spiel besser in den Griff und gingen durch 2 wunderbare Tore von Mittelfeldstratege Steffen 3:1 in Führung. Mit diesem vermeintlich sicheren Vorsprung ging es dann auch in die 2. Halbzeit. Durch anfänglich leichte Orientierungsschwierigkeiten – wobei man zum einen in der Abwehr dem Gegner nicht ( Anschlußtreffer der Füchse zum 3:2), und zum anderen sich dann selbst im Weg, stand – wurde das Spiel nochmal spannend und hektisch. Wichtig, und so etwas wie die Vorentscheidung, war dann das 4:2 durch Ron. Das zog den Füchsen den Zahn, und wir konnten durch gut gespielte Bälle die nächsten Tore nachlegen. Das 5:2 erzielte Steffen nach einem Tänzchen mit dem Torwart, das 6:2 Kopfballungeheuer Ron nach einer Ecke, das 7:2 Essi in altbewährter Manier, und das 8:2 Manuel nach Doppelpass mit seinem Standbein. --- Alles in allem ein überzeugender Auftritt und ein sehr gutes Spiel von uns. Selbst der mitgereiste Fanblock sprach danach von "fast richtigem Fußball". Aktivisten: Bernard, Boris, Ron (2), Manuel (1), Steffen (3), Jo, Essi (2), Peter, Anto Lichtenrade: 12 Mann (Jo)

VfB Berlin - ARB 0:0
VfB Berlin - ARB 0:0

1. Spieltag (08.09.2013)

VfB Berlin - ARB 0:0

Tor-Vodoo im Friedrichshain?Mit torlosen Remis in die neue Saison.Mit gehörigem Respekt und einer Portion Anspannung gingen wir in diese Begegnung an. Schließlich verloren wir ein Testspiel gegen den VfB mit 3:8 – und das nur 2 Wochen zuvor an gleicher Stelle. Defensivarbeit stand also für alle auf dem Zettel.Immer wieder wurde der schnelle Mittelfeldblock des VfB in seine Schranken verwiesen.Die guten Chancen der "Auswärts-Aktivisten", meist aus gut herausgespielten Kontern resultierend, fanden aber auch nicht den Weg ins das Tor des VfB. Der Keeper der Gastgeber war an diesem Tag sehr gut. Aber ob er wirklich für das rätselhafte Loch im Fuß-Effekt bei Torabschlüssen verantwortlich war? (Es war wie verhext: Anto, Essi und Jo hätten den Ball recht einfach einschieben können.) Oder lag es an höheren Mächten?In der zweiten Halbzeit erlahmte unser Konterspiel ein wenig. Der VfB kam auf und hatte beste Chancen – wollte sich aber auch nicht nachsagen lassen, das Tor zu treffen. So scheiterten sie zweifach freistehend vor unserem Torwart Bernard, der sich ein Beispiel an seinem Gegenüber im Kasten genommen hatte. Der Vodoo-Zauber ging offensichtlich auf die Friedrichshainer über. Er ließ seine Kräfte am Angriffsblock des VfB aus.---Alles in allem war der Punkt aufgrund eines Übergewichts in der ersten Halbzeit nicht unverdient. Nach dem Schlußpfiff waren wir dennoch froh, nicht verloren zu haben. Es war ein typisches erstes Saisonspiel, wo auf beiden Seiten noch nicht viel zusammenlief. Zufrieden waren wohl nur zwei: Die Hexenmeister in ihren Alu-Käfigen.Aktivisten: Bernard, Ron, Bo, Manuel, Jo, Steffen, Daniel S., Peter, Essi, AntoVfB Frierichshain: 10 Mann (Steffen)